Unser Pädagogikhund „Nike“

 

Seit Ende September 2019 haben wir einen kleinen Labrador Retriever als zukünftigen Schulhund namens „Nike“ an der Grundschule Wißmar. Er ist am 30.07.2019 geboren und seit den Herbstferien bereits in der Hundeschule. Nike ist in einer Familie mit 5 Kindern (davon ein Inklusionskind) aufgewachsen.

Zusammen mit seinem Frauchen macht Nike die Ausbildung zum Schulhund bei der „Akademie für Tiergestützte Therapie“ geht zusätzlich in die Hundeschule. Diese Ausbildung setzt sich aus mehreren Modulen zusammen und dauert ca. ein Jahr. Inhalte dieser Ausbildung sind u.a. folgende Themen:

  • Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Theorie und Praxis tiergestützter Pädagogik
  • Pädagogische Konzepte für die Hund gestützte Arbeit mit Schülerinnen und Schüler
  • Körpersprache und Ausdrucksverhalten des Hundes
  • schrittweise Gewöhnung an die Schule und ihre Umgebung sowie schulbezogene Situationen
  • Stressmanagement für den Hund mit entsprechender Ausgleichsarbeit
  • Kenntnis der Belastungsgrenze des Hundes und angemessene Reaktion auf mögliche Überlastung

Was ist ein Schulhund überhaupt?

Ein Schulhund ist ein Hund mit einer besonderen Ausbildung. Er begleitet in diesem Fall sein Frauchen ein- bis zweimal wöchentlich im Schulalltag und hat einen vielfältigen Aufgaben- und Wirkungsbereich. Dabei werden durch einen Schulhund vor allem emotionale und soziale Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gefördert. Mittlerweile existieren zahlreiche Studien, die die positiven Effekte, die ein Hund auf die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit eines Menschen nehmen kann, bestätigen.

Bereits jetzt ist Nike für viele Kinder ein wichtiger Bestandteil der Schule, der morgens eifrig begrüßt und geknuddelt wird, auf den aber auch Rücksicht genommen werden muss (z.B. wenn er schläft, gestreichelt wird,…). Einige Kinder hatten Angst und haben diese etwas abbauen können, andere sind ruhiger und entspannter, lachen auch mal und schauen nicht mehr so traurig, wenn der Hund da ist. Sie strahlen und freuen sich, wenn der Hund zu ihnen kommt, sie beschnuppert und mit dem Schwanz wedelt. Ich versuche, als Halterin des Hundes, den Kindern den richtigen Umgang mit einem Hund zu vermitteln, damit es ein gutes Miteinander wird.

Nike ist vorwiegend im Büro um sich in den Schulalltag zu integrieren. Nimmt jedoch 2x in der Woche in einem 1. Schuljahr für jeweils eine Schulstunde am Unterricht als Präsenzhund teil. Der Einsatz erfolgt immer unter der Prämisse, dass Sie als Eltern diesem Einsatz (über einen separaten Elternbrief) zugestimmt haben.

Nike wird regelmäßig entwurmt (alle 3 Montage) und dem Tierarzt vorgestellt, die Hygienemaßnahmen werden laut Hygieneplan der Schule eingehalten, der Hund ist versichert und in den Klassen, in denen der Hund eingesetzt wird, wird mit den Kindern der Lerngruppe vorher der richtige Umgang, u.v.m. mehr besprochen.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang vor allem folgende Regeln:

  • wenn der Hund in der Klasse ist, achten wir auf unsere Lautstärke und bewegen uns langsam
  • fragt bitte vor dem Streicheln Frau Reuber
  • nach dem Streicheln immer Hände waschen
  • immer nur ein Kind geht zu dem Hund und darf ihn streicheln
  • wenn der Hund auf seinem Deckchen liegt, lasse ich ihn in Ruhe schlafen

Allgemeines:

Aufgrund der überaus positiven Entwicklung bei den Kindern in den letzten 2 Jahren mit meinem Präsenzhund ´Nera´ in der Schule, hatte ich mich dazu entschlossen, das Projekt „Schulhund“/tiergestützte Pädagogik in die Schul- und Elterngremien mit aufzunehmen. Alle schulischen Konferenzgremien haben der tiergestützten Pädagogik an unserer Schule bereits zugestimmt. Neben meinem Hund sind auch die beiden Therapiehunde von Frau Simon (s. Schulplaner und Homepage) bereits in der Grundschule Wißmar im Rahmen der tiergestützten Pädagogik eingesetzt.

Wenn Sie Fragen haben sollten, möchte ich Sie bitten mich zu kontaktieren.

Hier noch einige Informationen zu meinem Hund:

Nike bringt folgende Merkmale mit:

  • am Menschen orientiert und interessiert
  • mit Hunden sehr verträglich
  • überaus freundliches Wesen
  • altersentsprechend gehorsam
  • absolut verträglich mit Kindern
  • keine Aggressionsbereitschaft
  • empathisch
  • kaum stressempfindlich
  • nicht ängstlich und unsicher
  • ruht in sich selbst.

Falls Sie Fragen haben, so sprechen Sie uns gerne an.